„Radio Europa“ – Junge Menschen mit und ohne Fluchthintergrund als „Medienproduzenten


Junge Menschen mit und ohne Fluchthintergrund nutzen heute selbstverständlich das Smartphone als ihren „Draht“ zu ihrer Heimat und zur Kommunikation mit Angehörigen und Bekannten. Facebook, WhatsApp, Instagram und Co.  sind im Alltag vieler junger Menschen zu vermeintlich „sozialen“ Medien mutiert, die vielfach „echte“ soziale Kontakte ersetzen. Eine aktive Mediennutzung ist dabei eher sehr selten.


Mit dem Projekt „Radio Europa“ soll nach einem Überblick über die Produktion von Internetradio, Podcast, Video und Foto gemeinsam mit den Teilnehmenden zunächst eine geeignete technische Plattform – voraussichtlich Podcast – ausgewählt werden, über die die jungen Menschen anschließend im Projekt anderen über ihre Anliegen, ihre Sichtweisen, ihr (Er-)Leben und über das Leben in ihrer alten oder neuen Heimat zukünftig kontinuierlich berichten können. Im Rahmen des Projektes erlernen die Teilnehmenden die technischen Voraussetzungen und die journalistischen Techniken , die sie unter Nutzung der modernen „sozialen Medien“ von einem/r passiven Mediennutzer/in zu einem/r aktiven „Medienproduzenten/in“ machen.  In einem zweiten Schritt erhalten die Teilnehmenden dann einen Einblick in die Medienlandschaft Deutschlands und in die Funktion der Medien als „vierter Gewalt“ im gesellschaftlich-politischen System Deutschlands.  Ein weiterer Baustein des Projektes ist das Kennenlernen und Heranführen an die lokale Demokratie in ihrer (neuen) Heimatstadt und Region.  Zum Abschluss des Projektes werden den Teilnehmenden ferner Grundkenntnisse über die politischen Entscheidungsstrukturen und Institutionen in der Europäischen Union vorgestellt. Dazu ist auch ein Besuch des Europäischen Parlaments in Brüssel geplant.

KONTAKT

WEITERE INFROMATIONEN

Stadt Alsdorf

Jugendamt

Herr Günter THIMM


Fon          02404 50441

Email      guenter.thimm@alsdorf.de